Österreich / Veranstaltungen
Donnerstag, 23. März 2017

Montag, 29. Juni 2015

Auf dem Verhandlungsweg zur Bombe?

Das iranische Regime & die westliche Iran-Politik

Diskussion mit

Karin Kneissl & Matthias Küntzel

Einleitung & Moderation: Stephan Grigat

Montag, 29. Juni 2015, 18:30

Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien

Nach den widersprüchlichen Erklärungen der P5+1 und des iranischen Regimes von Lausanne war von einem „historischen Abkommen“ die Rede, das eine gute Lösung für das Problem der Nuklearrüstung der Ajatollahs bieten würde. Kritiker verweisen jedoch darauf, dass ein Abkommen auf der Grundlage der Lausanner Vereinbarung die Infrastruktur der iranischen Atomrüstung intakt lassen und eine Kapitulation des Westen gegenüber den Nuklearambitionen Teherans bedeuten würde. Wir wollen Voraussetzungen und Folgen der Atomverhandlungen mit dem Iran diskutieren: Was wäre die Alternative zu einem schlechten Abkommen? Was ist geblieben von Rohanis „Reformversprechen“ und der Charmeoffensive gegenüber dem Westen? Was bedeuten die fortgesetzten Vernichtungsdrohungen, die Leugnung des Holocaust und die westliche Iran-Politik für Israel? Welche Rolle spielt die regionale Expansion des Regimes, die im Windschatten der Verhandlungen neue Ausmaße angenommen hat?

Dr. Karin Kneissl war bis 1998 im diplomatischen Dienst Österreichs tätig und arbeitet seither als freie Autorin und Lehrbeauftragte. Sie ist Autorin von „Mein Naher Osten“ und "Der Energiepoker“.
Dr. Matthias Küntzel ist Politikwissenschaftler, Autor von „Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft“ und Koautor von „Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer“.
Dr. Stephan Grigat ist Lehrbeauftragter an der Universität Wien, Wissenschaftlicher Direktor von STOP THE BOMB und Autor von „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung“.




Abonnieren Sie unseren
Email Newsletter:

Wir benötigen Spenden!

Um unsere Aktivitäten fortsetzen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

Unsere Kontoverbindung:
Empfänger: MEDEA
Zahlungszweck: Stop the Bomb
BANK: Erste Bank
IBAN: AT752011128939040700
BIC: GIBAATWW