Österreich / Presse
Mittwoch, 20. September 2017

Montag, 4. November 2013

Österreich setzt Hofierung des iranischen Regimes fort

STOP THE BOMB kritisiert Teheran-Besuch von Lopatka

Das Bündnis STOP THE BOMB übt scharfe Kritik an der Iran-Reise von Außenamtsstaatssekretär Reinhold Lopatka. Der als neuer ÖVP-Klubchef gehandelte Lopatka traf sich am Sonntag in Teheran mit dem iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif.

Der Sprecher von STOP THE BOMB, Stefan Schaden: „Österreich will seiner traditionellen Avantgarde-Rolle bei der Hofierung des Teheraner Regimes derzeit offenbar mit besonderem Eifer nachkommen. Um dem Iran-Handel wieder auf die Sprünge zu helfen, schließt man im österreichischen Außenministerium einfach die Augen vor dem ungebremsten Nuklearprogramm und der auch unter Präsident Rohani unvermindert fortgesetzten brutalen Repression gegen die iranische Bevölkerung. So ist etwa die Zahl der Hinrichtungen in den Tagen vor Lopatkas Besuch stark angestiegen.“

Stephan Grigat, der wissenschaftliche Direktor von STOP THE BOMB, verweist darauf, dass der Oberste Geistliche Führer, Ali Khamenei, Israel erneut attackiert hat: „Während Lopatka dem iranischen Regime in Teheran neue Legitimität verschafft, hat Khamenei, der bis heute den Holocaust auf seiner Website als ‚Mythos’ bezeichnet, Israel ein ‚illegitimes Bastard-Regime’ genannt. Gleichzeitig erklärte Außenminister Zarif, an der Urananreicherung auf 20 Prozent festhalten zu wollen. Eine Iran-Politik wie jene von Lopatka ist mitverantwortlich, wenn das iranische Regime die Weltöffentlichkeit hinsichtlich seiner nuklearen Option demnächst vor vollendete Tatsachen stellen kann.“




Abonnieren Sie unseren
Email Newsletter:

Wir benötigen Spenden!

Um unsere Aktivitäten fortsetzen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

Unsere Kontoverbindung:
Empfänger: MEDEA
Zahlungszweck: Stop the Bomb
BANK: Erste Bank
IBAN: AT752011128939040700
BIC: GIBAATWW