Österreich / Presse
Freitag, 26. Mai 2017

Freitag, 11. Oktober 2013

Mutmaßlicher Kurdenmörder von Wien auf Europa-Besuch

STOP THE BOMB fordert Verhaftung von Sahraroudi

Das Bündnis STOP THE BOMB fordert die sofortige Verhaftung von Mohammad Jafari Sahraroudi, der als Hauptverantwortlicher für die Wiener Kurdenmorde von 1989 gilt und bis heute mit internationalem Haftbefehl gesucht wird.

Sahraroudi ist Teil der iranischen Delegation, die bis Mittwoch am Treffen der Interparlamentarischen Union in Genf teilgenommen hat und sich nun in Kroatien aufhält. Stefan Schaden, der Sprecher von STOP THE BOMB: „Schlimm genug, dass sich die schweizerischen Behörden durch ihre Untätigkeit bereits zum Handlanger des iranischen Regimes gemacht haben. Wir fordern die österreichische Regierung auf, unverzüglich mit den Behörden in Kroatien Kontakt aufzunehmen und für die Vollstreckung des Haftbefehls gegen Sahraroudi zu sorgen. Sollten die Morde von Wien weiterhin ungesühnt bleiben, obwohl sich der Hauptverantwortliche derzeit in Europa aufhält, wäre das ein Skandal ersten Ranges.“

Stephan Grigat, der wissenschaftliche Direktor von STOP THE BOMB verweist auf die Kontinuität der iranischen Politik: „Präsident Hassan Rohani war auch schon zur Zeit der Ermordung des damaligen Vorsitzenden der Demokratischen Partei Kurdistan Iran, Abdul Rahman Ghassemlou und seiner Begleiter in Österreich, eine zentrale Figur des iranischen Regimes. Allein dass Sahraroudi jetzt Teil der iranischen Europa-Delegation ist zeigt, dass sich am staatsterroristischen Charakter des Regimes in Teheran auch unter Präsident Rohani nichts geändert hat.“




Abonnieren Sie unseren
Email Newsletter:

Wir benötigen Spenden!

Um unsere Aktivitäten fortsetzen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

Unsere Kontoverbindung:
Empfänger: MEDEA
Zahlungszweck: Stop the Bomb
BANK: Erste Bank
IBAN: AT752011128939040700
BIC: GIBAATWW