Österreich / Presse
Dienstag, 12. Dezember 2017

Mittwoch, 1. Juli 2009

Ahmadinejad den Prozess machen

Ehemaliger kanadischer Justizminister spricht in Wien über Möglichkeiten strafrechtlicher Verfolgung des iranischen Regimes

Der ehemalige Justizminister und Generalstaatsanwalt 
Kanadas Prof. Irwin Cotler wird am Freitag, den 3. Juli auf Einladung 
des Bündnisses STOP THE BOMB im Jüdischen Museum in Wien über die 
Bedrohung durch das iranische Regime und Möglichkeiten einer 
strafrechtlichen Verfolgung von Vertretern der iranischen Diktatur 
sprechen. Cotler hat gemeinsam mit international renommierten 
Juristen wie Alan Dershowitz eine Initiative gestartet, um den 
iranischen Präsidenten Ahmadinejad und andere Vertreter des Regimes 
wegen der Anstachelung zum Genozid anzuklagen und mit scharfen 
Sanktionen zu belegen. Bevor Cotler seine Vorschläge zum Vorgehen 
gegen die Führung in Teheran erläutert, werden die Justizsprecher von 
SPÖ und Grünen, Dr. Hannes Jarolim und Mag. Albert Steinhauser, 
einleitende Worte sprechen. 

Irwin Cotler arbeitete als Rechtsprofessor an der McGill 
University in Montreal und war seit 1999 Mitglied des kanadischen 
Parlaments, wo er zu den Initiatoren der Save Darfur Parliamentary 
Coalition gehörte. Er zählt zu den Gründern der 
interparlamentarischen Koalition zur Bekämpfung des Antisemitismus. 
Als Justizminister und Generalstaatsanwalt Kanadas initiierte er die 
erste Anklage im Rahmen des kanadischen Gesetzes über 
Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit wegen des 
Völkermords in Ruanda. 

Termin: 
Das iranische Regime - Was tun gegen die Planung eines Genozids, 
Nuklearbewaffnung und Menschenrechtsverletzungen? Vortrag von Prof. 
Irwin Cotler 
Zeit: Freitag, 3. Juli 2009, 18:00 
 Ort: Jüdisches Museum, Dorotheergasse 11, 1010 Wien 
veranstaltet von STOP THE BOMB in Kooperation mit Scholars for Peace 
in the Middle East (Austria) 




Abonnieren Sie unseren
Email Newsletter:

Wir benötigen Spenden!

Um unsere Aktivitäten fortsetzen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

Unsere Kontoverbindung:
Empfänger: MEDEA
Zahlungszweck: Stop the Bomb
BANK: Erste Bank
IBAN: AT752011128939040700
BIC: GIBAATWW