Österreich / Veranstaltungen
Dienstag, 28. März 2017

Dienstag, 18. November 2014

Nuklearer Iran muss verhindert werden!

STOP THE BOMB warnt vor schlechtem Atomdeal

Das Bündnis STOP THE BOMB, exil-iranische Oppositionelle und israelische Wissenschaftler warnen vor einem faulen Kompromiss hinsichtlich des iranischen Atomprogramms. Angesichts der Fortsetzung der Verhandlungen erklärt der Sprecher von STOP THE BOMB, Stefan Schaden: „Wer mit dem Regime verhandelt, aber dessen anhaltende Holocaustleugnung und wiederholten Vernichtungsdrohungen gegen Israel ignoriert, betreibt ein gefährliches Spiel. Die Machthaber in Teheran müssen durch eine scharfe Sanktionspolitik weiterhin unter Druck gesetzt werden.“

Emily Landau vom Institute for National Security Studies in Tel Aviv warnt: „Noch weitere Zugeständnisse der P5+1 würden in einem ‚schlechten Deal’ münden. Dieses Ergebnis ist gefährlich, weil der Iran nicht weit von der Atomwaffenfähigkeit entfernt bleibt und dafür von der internationalen Gemeinschaft Legitimation erhält. Was eine Verlängerung betrifft, ist die Gefahr, dass die geschwächten P5+1 in den heikelsten Fragen weitere Zugeständnisse machen.“

Die Publizistin Saba Farzan verweist auf die erschreckende Lage der Menschenrechte: "Verständlicherweise schaut die Welt auf die immense Brutalität des IS, aber es darf nicht in Vergessenheit geraten, dass auch in Khameneis Iran gezielt brutale Menschenrechtsverletzungen – Folter, massive Hinrichtungen – begangen werden. Ein schleichendes Massaker passiert vor unseren Augen, während Rohani und Zarif freundlich twittern.“ Hiwa Bahrami, Österreich-Repräsentant der Demokratischen Partei Kurdistan-Iran, stellt klar: „Mit den Ajatollahs kann man nicht verhandeln, man muss sie sanktionieren. Versuche, sie in konstruktive Lösungen im Nahen Osten zu integrieren, sind ebenso blauäugig wie gefährlich.“




Abonnieren Sie unseren
Email Newsletter:

Wir benötigen Spenden!

Um unsere Aktivitäten fortsetzen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

Unsere Kontoverbindung:
Empfänger: MEDEA
Zahlungszweck: Stop the Bomb
BANK: Erste Bank
IBAN: AT752011128939040700
BIC: GIBAATWW